Concept m setzt auf globale Weiterentwicklung und den Fokus auf sein Spezialgebiet. Die morphologische Tiefenpsychologie wird beibehalten und globalisiert. Als „Tiefenpsychologie – Made in Germany“ wird der wissenschaftliche Ansatz nun in 40 Ländern realisiert, um in dem jeweiligen kulturellen Raum zu verstehen, welche Marketing-Konzepte warum und wie am besten funktionieren, erklärt Rochus Winkler. Zusätzlich zu der Globalisierung wurde ein verzahntes Modell „Tiefenpsychologie in Zahlen“ entwickelt. Unter einem Dach wurde in den letzten fünf Jahren eine Verzahnung der tiefenpsychologischen Forschung mit der quantitativen Forschung vorangetrieben. Schließlich werden implizite Methoden mit in das Forschungsdesign eingebaut, sodass eine umfassende Einordnung der Insights möglich wird. 

Dieser Artikel erschien in der Februar Ausgabe der Planung und Analyse

Rochus Winkler, Partner concept m

 

Verwandte Beiträge