concept m berät seit vielen Jahren Marken aus dem Bereich Fashion und Living. Wir beobachten dabei immer aufs Neue, wie sich die Sozialisation der Modekonsumenten verändert hat.

Sowohl die Modeleitbilder und deren Bildsprache als auch die Bezugsquellen für stilbildende Informationen haben sich gewandelt. Die Online-Generation denkt nicht mehr im gemächlichen Rhythmus der sich mit den Jahreszeiten wandelnden Kollektionen. Vielmehr sind die jüngeren Zielgruppen an einen Kollektionswechsel im 14-Tages-Rhythmus gewöhnt.

Für die jungen Modekäuferinnen sind Modeblogs eine der wichtigsten Informationsquellen für Trends geworden, während die Bedeutung klassischer Modemagazine demgegenüber stark gesunken ist. concept m macht sich mit seiner Forschung zur Aufgabe, in der aktuellen Modegeneration spannende Zielgruppenmodelle zu entwickeln, die Auskunft darüber geben, welche Horizonte bei bestimmten Altersgruppen vorauszusetzen sind und mit welchen Anspracheinstrumenten sie erreicht werden können.

Wenn Sie an weiteren Informationen zur Modegenerationen-Forschung von concept m interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Dirk Ziems (dirk.ziems@conceptm.eu).

Bildnachweis: Robert Hoetink / Shutterstock.com

Verwandte Beiträge