Köln 0221 92359010 - Berlin 030 847124320 - London +44 20 7129 1150 - Los Angeles +1 323 984 7550 - Beijing +86 138 1163 1447|info@conceptm.eu

CONCEPT M FORSCHT UND BERÄT IN ÜBER
40 LÄNDERN UND MEHR ALS 12 BRANCHEN

In der Welt globalisierter Märkte und wechselnder Konsumtrends werden die Fragestellungen des Marketings komplexer und der Forschungs- und Beratungsbedarf vielschichtiger.

Durch unser weltweites Netzwerk mit Standorten in Köln, Berlin, London, Peking und Los Angeles, sowie Forscher und Berater in 40 weiteren Ländern verfügen wir über die Expertise, für Ihre Anliegen maßgeschneiderte Forschungs- und Beratungslösungen anzubieten. Dabei fügen sich unsere Tools passgenau in Ihre Unternehmensprozesse ein.

Mit unserer integrierten Forschung und Beratung decken wir das ganze Themenspektrum des strategischen und operativen Marketings ab:

Märkte, Motive, Zielgruppen

Motive – Zielgruppen

Auf Basis tiefenpsychologischer Konzepte entschlüsseln wir, was Märkte bewegt, welche Motive das Konsumentenverhalten bestimmen und wie Zielgruppen ticken.

Marken, Kommunikation

Marken – Kommunikation

Wir unterstützen Ihre Marken und Kommunikation mit Kommunikationstests oder ganzheitlicher Marken- und Kommunikationsberatung.

Innovationen, Trends

Innovationen – Trends

Wir identifizieren tragfähige Innovationen und Trends. Unser Hintergrund dafür ist unser empirisches Wissen zu kulturpsychologischen und kategoriespezifischen Entwicklungen.

Touchpoints, POS, Web

Touchpoints – POS – Web

Auf Basis unserer Forschungs- und Bertatungsexpertise in den Feldern Service-Design, Web-Usability sowie POS-Design unterstützen wir Ihre Customer Journey und Sales-Prozesse.

Unser Fundament:
Morphologische Marktpsychologie

Die Morphologie ist die modernste komplette Tiefenpsychologie. Sie erfasst neben den bewusstseinsnahen auch die unbewussten Faktoren des Konsumverhaltens. In der Tradition der Freudschen Motivforschung und der Jungschen Archetypen, in vielen Grundansätzen kompatibel zu neuerer Neuropsychologie und zu semiotischen Ansätzen, hat die Morphologische Marktpsychologie seit den 80er Jahren eine Vielzahl von praktisch besonders gut einsetzbaren Erhebungs- und Analysetools entwickelt.

Der Morphologie gelingt eine einzigartige Übertragung der Tiefenpsychologie auf die Themen der Alltags-, Kultur- und Marktpsychologie. Deshalb erhält man durch die morphologische Marktforschung unique neue Sichtweisen und besonders tief greifende Insights zu konkreten Marketingfragestellungen.

Die Verknüpfung von qualitativer Forschung, quantitativer Forschung und Beratung ist von Anfang an in der Morphologie angelegt.

MEHR ÜBER DIE MORPHOLOGISCHE MARKTPSYCHOLOGIE
QUALITATIVE MARKTFORSCHUNG
QUANTITATIVE MARKTFORSCHUNG
BERATUNG

Die Vorteile unserer
qualitativen Forschung

Wissen, was Kunden bewegt

Was bewegt Märkte? Die Kunden und die Summe ihrer Entscheidungen. Was aber bewegt die Kunden? Wie wirken Produkte, Marken, Werbung?

Unsere qualitative Forschung findet das auf Basis der Morphologischen Marktpsychologie heraus.

Dabei identifizieren wir die entscheidenden unbewussten Motive und Motivspannungen zu Produktverwendung, Kaufentscheidung und Markenerleben. Das Ergebnis: ein fundiertes Verständnis Ihres Marktes, Ihrer Kunden und Ihrer Marken.

Das unbewusste Verbraucherverhalten entschlüsseln

Die entscheidenden Motive sind den Konsumenten unbewusst. Mit unseren morphologischen Tiefeninterviews und Gruppendiskussionen verfügen wir über bewährte Instrumente, um die unbewussten Treiber präzise zu identifizieren. Ihr Vorteil: auf Basis unserer tiefenpsychologischen Forschungsergebnisse können Sie Ihre Produkte, Marken und Kommunikation genauer auf die Kundenbedürfnisse ausrichten.

In Tiefeninterviews können Konsumenten besonders detailliert ihr individuelles Erleben und Verhalten beschreiben. Unsere psychologischen Interviewer sorgen dafür, dass das Gespräch nicht an der Oberfläche stehen bleibt, sondern die sonst unbemerkten Zusammenhänge zum Thema werden.
In Gruppendiskussionen können die Gruppeneffekte, die die Meinungsbildung über Produkte und Marken bestimmen, besonders gut entschlüsselt werden. Die Kunst liegt dabei in der psychologischen Moderation, die die Gesprächsdynamik in die richtigen Bahnen lenkt.
Freunde und Bekannte gemeinsam in einem Doppelinterview zu befragen, ermöglicht es, einerseits sehr detailliert auf die individuellen Perspektiven einzugehen, andererseits aber auch einen Diskussionsprozess in vertrauter Atmosphäre anzuregen.
Das Erleben und Verhalten der Konsumenten wird von inneren Bildern bestimmt, die oft unbewusst und schwer zu verbalisieren sind. Durch projektive und kreative Techniken wie Collagieren, Picture Sorting u.ä. werden diese Bilder für die Forschung zugänglich. Die spezielle Kompetenz unserer Moderatoren liegt darin, zusammen mit den Testpersonen zu analysieren, welche Bedeutung die Bildassoziationen haben.

Näher an den realen Alltag herankommen

Um Konsumentenverhalten zu verstehen, wird es immer wichtiger, die Konsumenten live in ihren Alltagssituationen zu beobachten. Den Konsumenten ist häufig in Interviews spontan gar nicht verfügbar, wie genau sie Produkte und Marken und deren psychologische Versprechen in ihre Alltagsgestaltung einbeziehen.

Interviews im häuslichen Umfeld, ermöglichen es uns, den alltäglichen Produktverwendungsritualen noch detaillierter nachzugehen.
In unserer Forschungswohnung stellen wir die Inhome-Situation nach und ermöglichen es den Testpersonen, sich wie zu Hause zu fühlen. Mehr >>
Diese Interviewform ist besonders gut für Store- und Promotion-Forschung geeignet. Denn die begleitenden Interviews beim Shoppen ermöglichen es, genau zu erfassen, was die Konsumenten im Einkaufsprozess leitet und beeinflusst.
Interviews für B2B-Marktforschung funktionieren erfahrungsgemäß oft besser, wenn die Testpersonen direkt an ihrem Arbeitsplatz befragt werden. Denn dort können die Interviewer live mitbekommen, was die Arbeitsabläufe konkret bestimmt.
In Interviews und Gruppendiskussionen kann man sich noch genauer auf das tatsächliche Konsumerleben und Verhalten beziehen, wenn die Testpersonen im Vorfeld ihre Kontakte mit den Marken und Produkten dokumentieren. Das geschieht beispielsweise mit Smartphone-Snapshots und kurzen Notizen. Darüber hinaus werden die Testpersonen mit Pre-Tasks angeleitet, bestimmte Konsummomente im Vorfeld des Interviews zu reflektieren.

Qualitative Online-Tools für digitale Kunden-Touchpoints

Wir erforschen den digitalen Alltag, in dem sich die Konsumenten und Mediennutzer von heute aufhalten, mit innovativen digitalen und Online-Tools.

Im Zeitalter von User-Foren und persönlichen Blogs sind die Konsumenten gewohnt, sich in den Social Media ausführlich über ihre Produkterfahrungen auszutauschen. Mit Online Panels nutzen wir diese neue Kommunikationskultur für unsere Marktforschungszwecke.
Wenn Testpersonen schwer erreichbar oder regional weit verstreut sind, bieten diese Online-Interviewformen Vorteile gegenüber Face-to-Face Interviews und Gruppen. Mit unseren besonderen Interview-Methoden erreichen wir dabei eine hohe Kundennähe trotz Online-Distanz.
Unsere Web-User-Forschung geht über klassische Web-Usability- und UX-Forschung hinaus, weil wir bei den Web-Sessions mit den Testpersonen die psychologische Dimension der Interaktion mit den Webseiten und Online-Stores erfassen.
Mit speziellen Smartphone-Apps lassen sich die Standortdaten der Testpersonen beim Einkaufen genau tracken. Qualitative Interviews zu Shopping-Erfahrungen und Store-Erleben können auf Basis der Informationen zu Besuchshäufigkeit, Besuchszeiten und Vor- bzw. Anschlussaktivitäten präziser ausgerichtet werden.

Unsere Morphologischen Analyse-Tools

Für die vielfältigen Fragestellungen des Marketings haben wir auf Basis unserer jahrzehntelangen Erfahrung passgenaue, morphologische Analyse-tools entwickelt.

Mit unserem Tool der Motiv-Wirkungseinheiten entschlüsseln wir, welche unbewussten Treiber hinter dem Konsumverhalten stecken. Damit gelangen wir zu fundamentalen Insights, die die Zielgruppenansprache sowie Produkt- und Markenausrichtung erfolgreich leiten.
Im Rahmen der Customer-Journey-Forschung haben wir ein spezielles Set an Tools entwickelt, die die Prozesse bei der Kaufentscheidung und Produkterfahrung minutiös analysieren. Die daraus gewonnenen Befunde zu Consumer Touch Points und Critical Incidents dienen dazu, die Phasen des Kaufprozesses besser anzusprechen und die Loyalität der Konsumenten zu stärken.
Im Rahmen unserer ethnografischen Motivforschung entwickeln wir präzise, fallspezifische Segmentierungsmodelle, die entweder zwischen verschiedenen Zielgruppen-Personas oder Produktverwendungsformen oder Kaufentscheidungsformen differenzieren. Diese Segmentierungsmodelle bieten eine wertvolle Basis für weitere strategische Weichenstellungen.
Unsere Marken-Decodierungs-Tools ermöglichen ein tieferes Markenverständnis. Was die Bedeutung von Marken im Alltag der Konsumenten ausmacht, wie sie als Markenpersönlichkeiten wahrgenommen werden und wirken, inwiefern sie tief verwurzelte Markenmythen mitbewegen und welche Anforderungen an ihre Weiterentwicklung bestehen – all das schlüsseln unsere Marken-Decodierungs-Tools auf.
Mit unseren Werbewirkungs-Analyse-Tools entschlüsseln wir, wie die verschiedenen Werbemedien, -Formate und –Kanäle Werbebotschaften erzeugen und steuern und welche Botschaften bei den Konsumenten letztlich ankommen. Auf Basis dieser Befunde können wir sehr konkrete Empfehlungen zur Optimierung der Werbemittel geben.
Mit unseren Innovation Labs ermöglichen wir es, die Konsumenten in den Innovations- und Produktentwicklungsprozess miteinzubeziehen. In Innovationsworkshops finden wir heraus, auf welchen Trends neue erfolgreiche Produkte basieren. In Concept Clinics entwickeln wir neue Produktideen bis zur Marktreife, indem wir im Forschungsprozess iterative Optimierungsschritte durchlaufen.
Case Study, Getränkemarke

Case Study Getränke-Marke

Eine traditionelle, seit Jahrzehnten etablierte Saft-Marke sucht nach einer Neuausrichtung, die auf die neuen Produkt- und Verwendungs-Trends antwortet, wie z.B. to-go-Trinksituationen oder neue Power-Fruit-Flavors.
mehr >

Die Vorteile unserer
quantitativen Forschung

Messen, was relevant ist

Jede Entscheidung im Marketing ist ein Abwägen von Alternativen. Da ist es gut, wenn es zu möglichen Entscheidungen verlässliche Zahlen gibt.

Die quantitative Forschung von concept m liefert genau diese Daten – wir messen, was relevant ist.

Unsere Forschung bleibt nicht an der rationalen Oberfläche stehen, sondern quantifiziert auf dem sicheren Fundament unserer psychologischen Expertise exakt jene emotionalen und unbewussten Faktoren, die für die jeweilige Fragestellung den Ausschlag geben.

Unser Anspruch: Wir bringen die Tiefenpsychologie in Zahlen. Unsere Zahlen haben Relevanz, weil wir die richtigen Fragen stellen.

Konsequente Integration von qual und quant

Unsere quantitative Forschung basiert auf unseren qualitativen Insights. Durch Projektmanagement aus einer Hand und konsequente Verzahnung des Forschungsprozesses ist sichergestellt, dass es keinen Transferverlust zwischen der qualitativen und quantitativen Forschung gibt.

Face-to-Face-Befragungen finden innerhalb einer vollständig kontrollierten Umgebung statt, die wir so auch in unserem Alltagsstudio oder dem Kölner Teststudio gewährleisten können. Dadurch sichern wir eine hohe interne Validität. In-Home-Befragungen garantieren maximales Wohlbefinden für die Probanden auch bei heiklen Themen.
Wir wenden die richtigen Tools an, um Ihre Fragen über die digitale Welt zu beantworten. Multimedialer Einsatz lässt die Befragung spielerisch anmuten. Der Datenschutz ist für uns obligatorisch.
Viele Zielgruppen erreicht man immer noch am besten über das Telefon. Mit Hilfe unserer Partner gewährleisten wir Ihnen bevölkerungsrepräsentative Stichproben.
Eine klassische Paper and Pencil Befragung können wir ortsunabhängig und sehr flexibel durchführen. Bei der Fragebogengestaltung stehen wir auf Wunsch eng mit Ihnen in Kontakt.
Die Beobachtung von Zielpersonen oder –Gruppen ist in verschiedensten Szenarien und Modellen denkbar: am POS, beim Fernsehen oder in heimischer Umgebung. Hohe Informationsgüte wird durch eine objektive Durchführung gewährleistet.
Eine Feldexploration findet sehr nah an der Lebenswirklichkeit der Konsumenten statt. Das Befragen im Moment of Truth minimiert Erinnerungsverluste, die bei zeitlich versetzter Befragung auftreten können. Die externe Validität der Ergebnisse wird gesteigert. Wir befragen Ihre Zielgruppe am POS oder führen Produkttests im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) durch.
Manchmal ist es sinnvoll, zunächst bestehende Informationen auszuwerten, bevor eine neue Untersuchung aufgesetzt wird. Durch intelligente Verknüpfung vorhandener Insights kann auch die Primärforschung präzisiert werden.

Höhere Itemgüte – Höhere Validität

Die Güte der quantitativen Forschung steht und fällt damit, dass die Items messen, was wirklich relevant ist. Auf Basis unserer qualitativ-tiefenpsychologischen Forschung wissen wir, in welcher Sprache die Konsumenten über die Konsumthemen sprechen und mit welchen Itemformulierungen man subtile Bedeutungen erfassen kann.

Die Clusteranalyse ermöglicht es uns, innerhalb Ihrer Untersuchungsdaten ähnliche, psychografische Kundenmerkmale festzustellen. So gelingt es uns, homogene Persönlichkeitstypen von Konsumenten zu bilden. Die Kundensegmente lassen sich im Anschluss mit Hilfe einer qualitativen Forschung bestätigen und optimal beschreiben.
Conjoint-Analyse erlauben es uns, unterschiedliche Produktkombinationen (z.B. Materialien, Formen oder Farben) hinsichtlich ihrer Zustimmung oder Ablehnung bei Ihren Kunden zu untersuchen. Als Ergebnis erhalten Sie Empfehlungen hinsichtlich der optimalen Kombination der Produkteigenschaften.
Mit Hilfe der Faktorenanalyse können wir in Ihren Daten Beziehungszusammenhänge aufdecken. Zudem können wir die Informationen verdichten und auf die zugrundeliegenden Merkmale reduzieren. Möglich ist auch die Untersuchung von Hypothesen, etwa zu Kaufabsichten oder Loyalität.
Um einen möglichen Zusammenhang zwischen Ursachen und Wirkungen zu untersuchen, nutzen wir die bewährten Verfahren Korrelations- und Regressionsanalyse. So können wir herausfinden, inwiefern sich etwa der Preis, das Einkommen und das eingesetzte Werbebudget auf den Absatz Ihrer Produkte auswirken.
Mit der Korrespondenzanalyse können wir Ihre komplexen Daten visualisieren und Handlungsempfehlungen zur Positionierung Ihrer Produkte treffen.
Mit dieser Methode messen wir, wie sich die Zahlungsbereitschaft Ihrer Kunden verhält. So können wir feststellen, wie die Konsumenten einem bestimmten Preisniveau gegenübersteht und ermitteln den optimalen Preis für Ihr Produkt.

In-depth-Implicit Measurement

Mit innovativen impliziten Messmethoden kommen wir den unbewussten Anteilen des Antwortverhaltens auf die Spur. Damit steigern wir die Validität der quantitativen Messung noch einmal erheblich.

Um herauszufinden, wie spontan und unreflektiert die Reaktion eines Probanden ist, können wir Reaktionszeiten zum Beispiel bei Sportbeurteilungen erheben. Diese Messungen sind ein wichtiger impliziter Indikator, die Rückschlüsse auf unbewusste Treiber im Kundenverhalten zulassen.
Mit der impliziten Markenforschung verfolgen wir eine innovative Richtung in der quantitativen Marktforschung. Untersucht werden die eigentlichen Treiber des Konsumentenverhaltens beim Kauf einer Marke.
Wir haben eine Toolbox entwickelt, die qualitativ-tiefenpsychologische Verfahren mit Implicit Measurement verknüpft. So gelingt es uns, zentrale Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren in der Werbung, etwa First- vs. Second-Screen, zu identifizieren. Unsere qualitativen Methoden untermauern wir mit repräsentativen statistischen Messwerten aus der Wirkungsforschung.
Mit modernen apparativen Messmethoden wie Eye Tracking oder anderen physiologischen Messverfahren wie Hautwiderstand und EEG zur Erfassung von Wirkung und Arousal können wir ganz gezielt Verhaltensweisen und Kommunikationswirkungen untersuchen.
Case Study, Car Sharing

Case Study Car-Sharing

Ein Car-Sharing Anbieter möchte erfahren, welche Zielgruppen er mit einem innovativen Dienstleistungskonzept erreichen kann und welche Geschäftspotenziale daraus erwachsen.
mehr >

Vorteile unserer Beratung

Umsetzen, was weiterbringt

Marktforschung ist eine grundlegende Basis, doch mit Insights allein kommt man nicht weiter. Vorsprung haben die Unternehmen, die das Aktionspotenzial dieser Erkenntnisse voll auszuschöpfen wissen.

Die Morphologische Beratung von concept m agiert an der Schnittstelle von Forschung und Praxis, und unterstützt Unternehmen in allen Phasen von der Initiierung von Marketingprozessen bis hin zur Umsetzung von Strategien.

Wir sind vertraut mit Ihren Herausforderungen

Unsere Consultants haben eine klassische Laufbahn im Marketing namhafter Unternehmen durchlaufen, verfügen über fundierte Kenntnisse von Unternehmens-prozessen und sind vertraut mit den Instrumenten der strategischen und operativen Markenführung.
Das versetzt uns in die Lage, schnell eine gemeinsame Sprache mit Marketing-Entscheidern zu sprechen und klar verständliche Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Wir machen aus „Big Data“ ein „Big Picture“

Die fundierte Praxiserfahrung in Verbindung mit einer mehrjährige Ausbildung in der Morphologischer Marktpsychologie ermöglicht es unseren Consultants, quantitative und qualitative Informationen zu verknüpfen und auch komplexe Zusammenhänge so zu durchdringen, dass sich aus komplexen „Big Data“ ein transparentes „Big Picture“ ergibt. So lässt sich das wertschöpferische Potenzial von Informationen und psychologischen Insights ableiten und in zielführende Marketing-Konzepte übertragen.

Wir verstehen uns als Begleiter mit Tiefgang und Weitblick

Unser Wissen um kulturpsychologische Veränderungen ermöglicht es unseren Consultants, die daraus resultierenden Anforderungen an Ihr Unternehmen und Ihre Marken stets mit im Blick zu haben. Unser Anspruch ist es, Ihnen in Zeiten des Wandels als Orientierung stiftender Begleiter zur Seite zu stehen – bei kleinen oder großen Schritten. Daher gibt es bei uns keine Beratung „von der Stange“, denn wir haben Respekt vor der individuellen Herausforderung jeder Aufgabenstellung und sind der Überzeugung, dass „Patentlösungen“ der Bedeutung unternehmerischer Entscheidungen nicht gerecht werden.

Case Study, Content Marketing

Eine Versicherung möchte neue Wege in der Kundenansprache bestreiten und dazu ausloten, welche Konzepte für Themenmanagement und Content-Marketing über Social-Media-Kanäle für die eigene Anbietermarke passend und bei zentralen Zielgruppen Erfolg versprechend sind.
mehr >

Mehr über uns und unsere Arbeitsweise

COMPANY

Campus

Campus – concept m forscht, bewegt und verbindet

Der Campus ist der Think Tank von concept m. Hier können Sie einen Blick in unsere internationale Forschungswerkstatt werfen, Orientierung über Trend- Themen gewinnen, unsere Veröffentlichungen und Case-Studies einsehen und Unternehmensnachrichten verfolgen.

Havas und concept m launchen Apotheken-Marketing-Kompass

Studienergebnisse und Apothekentypologisierung ermöglichen passgenaues OTC-Marketing Düsseldorf/Köln, 04.04. 2017 – Havas Düsseldorf und das Marktforschungsunternehmen concept m haben gemeinsam eine Apothekenstudie durchgeführt, die tiefe Einblicke in einen bewegten Markt ermöglicht. In 20 qualitativ-psychologischen Tiefeninterviews und 150 quantitativen Befragungen mit Apothekern haben Havas und concept m den Einsatz von Medien und [...]

Sportschuhe: Je nach Alter und Geschlecht rücken andere Marken in den Fokus

Online-Befragung unter 1150 Frauen und Männern ergab große Unterschiede, wie Adidas und Nike wahrgenommen werden – andere Hersteller spielen kaum eine Rolle. […]

concept m auf dem 11. Effizienztag 2017

“Paid, owned, earned, created Media. Konvergenz und Divergenz in der Mediaplanung” war das diesjährige Motto des 11. Effizienztages am 23. März in Berlin. In zahlreichen spannenden Vorträgen und Workshops wurden Fragen rund um neue Perspektiven für die Werbekommunikation im 21. Jahrhundert vorgestellt: […]

concept m Global – Wilkommen im Mittleren Osten!

concept m erweitert globale Aktivitäten um Forschung und Beratung im Mittleren Osten! Das Marktforschungsinstitut wendet bereits in über 40 Märkten tiefenpsychologische Methoden an, um fundamentale Insights zu Motivationen, Auffassungen und Konsum zu generieren. Das Marktforschungsinstitut setzt die Internationalisierung weiter fort und ist nun auch im Mittleren Osten mit einem Forschungsteam vertreten. Im weiteren [...]

Opel – das ewige Aschenputtel?

Große Marken sind immer auch große Charaktere. So wie man in der Familie einen entfernten Onkel hat, der im Leben groß rausgekommen und dann doch kläglich gescheitert ist, so kann man das auch an manchen großen Automarken nacherleben. […]

Die Tierwohl-Initiativen und der gespaltene Fleischkonsument

Auf der Grünen Woche in Berlin hat der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft die Aktion „Tierwohl – eine Frage der Haltung“ vorgestellt. Diese Initiative setzt sich für eine Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen in der konventionellen Landwirtschaft aus. Die Initiative des Landwirtschaftsministeriums steht in direkter Konkurrenz zur „Initiative Tierwohl“, die 2015 vom [...]

Discover campus knowledge