Auf der Suche nach Authentizität und Individualität ist die Mode ein wichtiges Ausdrucksmittel „der eigenen Persönlichkeit“. Um sich vom Mainstream der Standard-Modetrends und Modeanbieter abzuheben, haben Modeblogger seit Beginn der 10er Jahre Konjunktur. Die Mode-Blogger sind meist Frauen, die auf eigenen Homepages und in den sozialen Netzwerken über Mode, Beauty und Lifestyle (Reisen und Essen) individuell berichten, posten oder Haul-Videos einstellen. Sie bieten damit (modeunsicheren) Frauen eine Projektionsfläche und werden durch die Interaktion mit ihren Followern zu bekannten Vorbildern und Ratgebern. Sie bieten vor allem Orientierung in einem „anything goes“ der Styles.

Der Wunsch nach neuen Inspirationen und das Versprechen auf authentische Individualisierung sind die Treiber der Mode- und Lifestyleinteressierten, Blogs bzw. online Fashion Blog Magazine zu lesen. Das Thema digitale Inspiration beschäftigt auch alle Anbieter von Mode- und Lifestyleartikeln. Fashion-Marken und Fashion-Retailer bauen darum häufig auf Blogger, die sie auf ihren Kanälen vorstellen oder auch direkt unterstützen.

Die Marken brauchen die Blogger für ihre Trend- und Street-Credibility. Umgekehrt brauchen auch die Blogger Marken, wenn sie aus ihrem Hobby einen Beruf machen wollen. Die erfolgreichen Blogs wie bspw. theblondesalad.com sind daher inzwischen selbst zu (Multimillionen-)Marken geworden.

Die Kehrseite des Blogger-Trends ist, dass mit der Zunahme der Blogger die Klarheit der Orientierung abnimmt. Alle möglichen Frauen betreiben einen Blog. Wer kennt sich aber wirklich mit den Trends aus und ist nah dran? Wer hat wirklich einen ganz individuellen Look?

Es war daher eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis sich im Markt eine eigene Plattform aus 30 beliebten Bloggerinnen formiert hat. Blogwalk.de wird von RTL Interactive finanziert und promotet und über E-Commerce und Premium-Werbung refinanziert.

Blogwalk verspricht den Besuchern, mit den Bloggern auf Reisen zu den coolsten Trends und den besten Designern zu gehen, „[…] auf die coolste, kreativste und wildeste Weise.“
Jeder Besucher kann sich einen oder mehrere Blogwalker aussuchen, denen man dann auch via Social Media folgen kann.

Auf Blogwalk unterwegs zu sein ist wie live dabei zu sein. Wie langweilig wirken dagegen ein paar auf Webseiten vieler Anbieter verstecke Bilder von Trends mit minimal redaktionellen Geschichten dazu?

Blogwalk ist offiziell „nur“ ein digitales Fashion-Magazin, aber mit beobachtbaren Auswirkungen auf den Online-Fashion-Retail. Denn die heute viel gefragte Inspiration findet jetzt gebündelt u.a. auf Blogwalk statt, über die angegeben Links und Produkte wird dann zielgenau eingekauft bzw. nachgekauft. D.h. der Anbieter bzw. die Verkaufsplattform wird immer sekundärer, was wiederum bedeutet, dass es für sie langfristig immer schwieriger wird, Kunden an sich zu binden.

Bei concept m haben wir uns mit den Herausforderungen des neuen inspirativen Fashion-Marketings beschäftigt, für die Blogwalk ein leuchtendes Beispiel ist.
Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, wenden Sie sich an: veronica.ebenfeld@conceptm.eu oder dirk.ziems@conceptm.eu

Verwandte Beiträge