Köln 0221 92359010 - Berlin 030 847124320 - London +44 20 7129 1150 - Los Angeles +1 323 984 7550 - Beijing +86 138 1163 1447|info@conceptm.eu
Raumplan Alltagsstudio

Das AlltagsStudio von concept m ist eine vollausgestattete Forschungswohnung in Berlin, in der Testpersonen in aufgelockerter Wohlfühlstimmung Marken und Produkte wie im eigenen Alltag nutzen und ausprobieren können. Die Räume im AlltagsStudio decken alle Lebensbereiche ab: Kochen, Mediennutzung, Haushalt, Körperpflege, Familienleben.

Konsequente Alltagsnähe

Wir forschen dort, wo auch der Alltag stattfindet: im Wohnzimmer, in der Küche, im Kinderzimmer – und nicht in einer anonymen Interviewbox, in der die Probanden nur aus der Erinnerung heraus berichten können, wie ihr Alltag aussieht.

Integration von Beobachtung und Interview

Dadurch, dass der Konsum wie zu Hause erfolgt, lässt sich authentische Marken- und Produktnutzung live beobachten – und im anschließenden Tiefeninterview wird direkt Bezug auf die Beobachtungen genommen.

Soziale Dimension von Konsumformen erforschen

Produktnutzung geschieht zumeist in der Interaktion mehrerer Menschen. Beim Kochen geht es zum Beispiel nicht nur um das Bereitstellen einer Mahlzeit, sondern auch um das Umsorgen und Verwöhnen.

Im AlltagsStudio können wir diese sozialen Interaktionen im authentischen Umfeld erforschen und dadurch zu besonderen Insights kommen.

Vielfältige unique Forschungs-Settings

Das AlltagsStudio bietet Raum für einzigartige Forschungs-settings, die wegweisende neuartige Insights zutage fördern.

Direkt erleben, wie Produkte verwendet werden

Das AlltagsStudio bietet authentische, alltagsnahe Settings für nahezu alle Produktbereiche: Food, Kosmetik, Medien, Print, Elektronik, Haushalt, Pharma.

Im Rahmen des Product-Use-Test gehen wir zweiphasig vor:

(1) Beobachtung der Produktverwendung so wie im tatsächlichen Alltag

(2) Darauf aufbauend: Tiefenexploration in Interviews oder Friendship-Pairs

  • Was läuft ab, wenn sich Familien versorgen oder Gäste kommen? In Versorgungs- und Bewirtungssituationen ist das Konsumverhalten eine Form direkter sozialer Interaktion. Das Hospitality-/ Versorgungs-Setting im AlltagsStudio ist in der Lage, die damit verbundenen subtilen Zusammenhänge aufzuspüren.Damit deckt dieses Setting zusätzliche Dimensionen der Produktverwendung auf, die von einer standardisierten Food-Marktforschung nur unvollständig oder gar nicht erfasst werden.
Wie Testpersonen ihre Freunde überzeugen

Der Persuasion-Test macht erlebbar, wie Marketingkonzepte im Alltagskontext wirken und welche Einwände tatsächlich gegen eine Benefitargumentation erhoben werden.

Die Vorgehensweise dabei: Zeitversetzt lädt concept m zwei Personengruppen ein. Zunächst wird Gruppe 1 ein neues Konzept oder Produkt vorgestellt. Anschließend hat Gruppe 1 den Auftrag, die Vorteile der später eintreffenden Gruppe 2 „schmackhaft“ zu machen.

Auf diese Weise gelingt es, wirklich alltagsrelevante Konzept- und Produktpositionierungen herauszuarbeiten. Gleichzeitig werden die Fehler vermieden, die in einer künstlichen Konzepttest-Situation heraufbeschworen werden.

Die Revolution der Mediennutzung mitvollziehen

Im Alltagsstudio-Setting können wir die versteckten Dramaturgien und Subtexte sicher identifizieren, die bei der Mediennutzung eine entscheidende Rolle spielen.

Vorgehensweise dabei: Zuerst führen wir eine ausgedehnte Beobachtungssession durch, die aufgezeichnet wird. Anschließend wird im Tiefeninterview das Medienverhalten der Testperson analysiert: Was motiviert sie bei der Mediennutzung, was spricht sie an, was veranlasst zum Ausstieg, wie werden mehrere Screens kombiniert? Das Interview wird dabei durch den Einsatz des Beobachtungsvideos unterstützt.

Insbesondere familiäre, partnerschaftliche oder freundschaftliche Gruppendynamiken lassen sich mit den Mediennutzung-Settings im AlltagsStudio nachvollziehen und verstehen.

Die Welt der Jüngsten spielend begreifen

Interviews mit Kindern erfordern ein anderes Setting als solche mit Erwachsenen. Das Alltagsstudio bietet für Kinder den Vorteil, dass sie hier locker werden, weil sie sich wie zu Hause fühlen.

Die Interaktion zwischen Kindern und Eltern lässt sich umfassender und intensiver thematisieren als bei Standardsettings.

Unsere Interviewer verfügen über eine besondere psychologische Ausbildung und haben vielfach einen zusätzlichen Hintergrund im Bereich der Pädagogik und Kindertherapie.

Medienecho

Die Zeit – Dossier

19 – 04 – 2013

W&V – Werben & Verkaufen

20 – 10 – 2014

P&A – Planung & Analyse

15 – 08 – 2014

absatzwirtschaft

20 – 11 – 2013
READ MORE
READ MORE
READ MORE
READ MORE

Campus

CAMPUS – CONCEPT M FORSCHT, BEWEGT, VERBINDET

Der Campus ist der ‘Think Tank’ von concept m. Hier können Sie einen Blick in unsere internationale Forschungswerkstatt werfen, Orientierung über Trend-Themen gewinnen, unsere Veröffentlichungen und Case-Studies einsehen und Unternehmensnachrichten verfolgen.

Havas und concept m launchen Apotheken-Marketing-Kompass

Studienergebnisse und Apothekentypologisierung ermöglichen passgenaues OTC-Marketing Düsseldorf/Köln, 04.04. 2017 – Havas Düsseldorf und das Marktforschungsunternehmen concept m haben gemeinsam eine [...]

Sportschuhe: Je nach Alter und Geschlecht rücken andere Marken in den Fokus

Online-Befragung unter 1150 Frauen und Männern ergab große Unterschiede, wie Adidas und Nike wahrgenommen werden – andere Hersteller spielen kaum eine Rolle. […]

concept m auf dem 11. Effizienztag 2017

“Paid, owned, earned, created Media. Konvergenz und Divergenz in der Mediaplanung” war das diesjährige Motto des 11. Effizienztages am 23. März in Berlin. In zahlreichen spannenden Vorträgen und Workshops wurden Fragen rund um neue Perspektiven für die Werbekommunikation im 21. Jahrhundert vorgestellt: […]

concept m Global – Wilkommen im Mittleren Osten!

concept m erweitert globale Aktivitäten um Forschung und Beratung im Mittleren Osten! Das Marktforschungsinstitut wendet bereits in über 40 Märkten tiefenpsychologische Methoden [...]

Opel – das ewige Aschenputtel?

Große Marken sind immer auch große Charaktere. So wie man in der Familie einen entfernten Onkel hat, der im Leben groß rausgekommen und dann doch kläglich gescheitert ist, so kann man das auch an manchen großen Automarken nacherleben. […]

Die Tierwohl-Initiativen und der gespaltene Fleischkonsument

Auf der Grünen Woche in Berlin hat der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft die Aktion „Tierwohl – eine Frage der [...]

Discover campus knowledge